Grillrost – Vergleich

Technik

Beschreibung

Verwendung

Der Grillrost ist eine der wichtigsten Komponenten eines Grillers, denn er hat direkten Kontakt mit dem Grillgut und somit direkten Einfluss auf das Endergebnis beim Grillen. Im Zubehörhandel gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Grillrostarten und wir stellen euch heute vor, was ihr von welchem Rost erwarten könnt.

Der Edelstahl-Grillrost:

Dieser Grillrost ist der absolute Klassiker unter den Rosten, denn er ist am häufigsten in der Basisausstattung eures Kugelgrills oder Gasgrills enthalten. Er besteht aus miteinander verschweißten Edelstahlstäben. Aber nicht jeder Edelstahlgrillrost ist gleich, denn die Dicke der Stäbe hat einen Einfluss darauf, wie viel Energie er speichern kann. Ein Standard-Edelstahlrost hat Stäbe mit einer Dicke von ca. 4mm. Dieser Rost heizt sich sehr schnell auf, speichert aber nicht viel Energie. Somit bekommt ihr beim scharfen Anbraten von Steaks nur schwer eine schöne Kruste auf die Oberfläche. Es gibt diese Roste aber auch mit 7-10mm Stabdicke, mit denen auch ein schönes Branding möglich wird.

Die Reinigung von Edelstahlrosten ist sehr einfach: am Ende des Grillens einfach den Rost am Grill ordentlich heiß machen und mit einer Drahtbürste* abbürsten. Wer die Stäbe wieder glänzen sehen will, kann zur Stahlwolle* greifen und den Rost mit warmem Wasser abschrubben.

Tipp: Achtet bei den Rosten auf die Stahlqualität. Gute Roste sind nicht billig, aber durch die hohe Stahlqualität habt ihr ein Leben lang Freude daran. Günstige Roste sind meistens aus billigerem Stahl und verchromt. Wenn diese Schicht beschädigt wird, beginnt euer Rost zu rosten!

Der Guss-Grillrost

Ein Guss-Grillrost besteht nicht aus geschweißten Stäben sondern wird gegossen. Somit gibt es diese Ausführung auch in unterschiedlichen Formen. Da bei der Herstellung von Gussteilen gewisse Wandstärken nötig sind, haben Gussroste auch ein höheres Gewicht als Edelstahl-Roste. Das ist auch der große Vorteil, denn sie können dadurch mehr Energie speichern.

Somit könnt ihr mit diesen Rosten ein wunderbares Branding auf eurem Grillgut hinterlassen. Gussroste sind in der Regel auch günstiger als (hochwertige) Edelstahlroste.

Die Pflege eines Grillrostes aus Gusseisen ist aber deutlich aufwendiger als die anderer Roste, denn Spülmittel und Wasser sind tabu, da er ansonsten zu rosten beginnen würde. Vor dem ersten Gebrauch muss der Rost mehrmals mit Öl eingebrannt werden, um eine Schutzschicht gegen Rost zu erzeugen.

Die Wärmespeicherung hat auch einen Nachteil hinsichtlich indirektem Grillen, da der Rost dadurch mehr Energie an das Fleisch abgibt. Somit ist er für Anfänger nicht optimal. Jedoch hat ein Gusseisengrillrost einfach ein spezielles Flair, das sich viele wünschen und ist einfach herrlich nostalgisch.

Emaillierte Grillroste:

Die Beschichtung mit Emaille gibt es sowohl auf Edelstahl- als auch auf Gussrosten. Die Beschichtung aus Metalloxiden soll (besonders beim Gusseisen) dafür sorgen, dass der Grillrost leichter zu reinigen ist. Jedoch kostet eine solche Beschichtung auch einiges und ist empfindlich auf Kratzer.

Besitzt ihr einen Kugelgrill mit 57cm Durchmesser können wir euch z.B. folgende Grillroste empfehlen:*

Zubehör:

Pizzastein: Möchtet ihr auf eurem Grill auch Pizza, Flammkuchen, Brot oder Burgerbrötchen machen, dann zahlt sich dafür ein Pizzastein sehr aus. Ihr braucht dafür in eurem Grill sehr hohe Hitze ( ca. 250°C) und der Stein sollte min. 10min bevor ihr das Grillgut auflegt im Griller sein, damit er sich durchgängig erhitzen kann. Ihr werdet sehen, dass damit die Pizza oder auch andere Gerichte unglaublich knusprig werden und ihr werdet ihn nicht mehr missen möchten.

Dutchoven: Ein Dutchoven ist ein schwerer Gusseisen-Topf. Er zeichnet sich durch seine gleichmäßige Hitzeabgabe aus und das Grillgut wird durch den Deckel gleichmäßig saftig gehalten. Der Dutchoven wird immer beliebter und es gibt unzählige Gerichte, mit denen du deine Grillgäste verzaubern kannst, wie Schichtfleisch, gefüllt Paprika, Lasagne am Grill, Eintöpfe, Spareribs, Gulasch usw.

Plancha: Eine Plancha ist eine Edelstahl-Grillplatte, welche sehr praktisch in der Anwendung ist. Du kannst darauf Spiegelei machen, kleineres Gemüse anbraten, aber genauso Burgerlaibchen oder weitere Gerichte durchführen. Durch seine Wände tropft dir kein Fett in die Glut und dadurch wird auch der Fettbrand vollständig vermieden. Eine tolle Ergänzung für jeden Griller.

Folgendes Zubehör verwenden wir beim Austriagrillteam und können wir euch sehr empfehlen*:

Fazit:

Wie bei allen Dingen rund um das Grillen kommt es auch bei Grillrosten darauf an, was ihr damit machen wollt. Wenn ihr ein Vielgriller seid, dann werdet ihr mit Edelstahl-Grillrosten mit dicken Stäben vermutlich am besten beraten sein, da diese einfach zu reinigen und flexibel einsetzbar sind, jedoch leider auch am meisten kosten. Ein Gussrost mit oder ohne Beschichtung ist aber zum scharfen Anbraten perfekt geeignet und mit seinem nostalgischen Flair auch eine sehr spannende, aber nicht so pflegeleichte Alternative.

Also gut überlegen, oder beide anschaffen, um auf alle Grill-Eventualitäten vorbereitet zu sein! 😉

Mit dem ein oder anderen Zubehör wie Pizzastein*, Dutchoven* oder Plancha* könnt ihr euer Grill-Repertoire noch weiter ausbauen.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann like uns auf Facebook und Instagram, um keine neuen Infos, Rezepte oder Videos zu verpassen!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Grillen! Euer AUSTRIAGRILLTEAM

Das könnte dich auch interessieren:

Kerntemperatur
Kerntemperatur
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.