Entenbrust vom Grill

Dauer Vorbereitung 2 Stunden, 30 Minuten Grillen

Schwierigkeit leicht

Equipment Schale zum Marinieren, Messer

Entenbrust

Zutaten für 2 Personen

Entenbrust 2 Stk
Olivenöl 6 EL
Zucker 1 TL
Paprikapulver 1 TL
getr. Tymian 1 TL
getr. Oregano 1 TL
Knoblauchgranulat 1 TL
Salz & Pfeffer nach Gusto

Vorbereitung

Heute wartet ein edles Gericht auf dich! Eine Entenbrust vom Grill ist einfach herrlich, knusprige Haut, saftiges Fleisch und ein perfekter Geschmack. Und das Beste daran, es ist sehr einfach.

Besorge dir eine Entenbrust von hoher Qualität, denn man schmeckt den Unterschied. Wir haben wie üblich bei Geflügel-Wild Draxler zugeschlagen, denn da sind wir uns sicher, dass wir Topqualität bekommen.

Als erstes wird die Haut rautenförmig eingeschnitten. Achte darauf, dass du das Fleisch dabei nicht erwischt, denn sonst wird es nicht so saftig. Nun wird eine Marinade in einer Schale angerührt.

Wir haben dafür das Olivenöl, das Knoblauchgranulat, den Zucker sowie das Paprikapulver,  den getrockneten Thymian und den Oregano gut miteinander vermischt. Bei der Marinade könnt ihr natürlich kreativ sein, auch zum Beispiel Honig macht bei Entenbrust eine gute Figur.

Nun die Entenbrust von beiden Seiten salzen und pfeffern und in der Marinade wenden, sodass alle Seiten bedeckt sind. Nun mit der Hautseite nach oben in der Schale lassen und für 2-3h in den Kühlschrank geben.

Zubereitung

Beim Grill brauchst du eine direkte und eine indirekte Zone mit ca. 150°C. Wir haben diesmal unsere Plancha verwendet, da durch die glatte Oberfläche mehr Röstaromen entstehen. Wenn du keine Plancha hast, geht natürlich auch eine Pfanne oder der Rost.

Das Fleisch wird von allen Seiten scharf angebraten und kommt dann in den indirekten Bereich, um die Kerntemperatur von 62-65 Grad zu erreichen. Es ist wichtig, dass ihr euch in diesem Temperaturbereich bewegt, denn übergart schmeckt die Entenbrust einfach nicht gut.

Nach ca. 30 min ist es dann soweit und die Entenbrust kann vom Grill. Vor dem Aufschneiden solltet ihr dem Fleisch noch 5-10min Zeit zum Rasten geben, damit der Fleischsaft im Fleisch bleibt und nicht beim Anschneiden davon rinnt. Wir haben als klassische Beilage ein Rotkraut gemacht, aber auch unsere Speckbohnen passen hervorragend dazu.

Mahlzeit!

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann like uns auf Facebook, Instagram und Youtube, um keine neuen Infos, Rezepte oder Videos zu verpassen!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen! Euer AUSTRIAGRILLTEAM

Folgende Produkte können wir euch empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Wildschweingulasch
Schweinsbraten
Ziehharmonikabraten
Fish and Chips
Entenbrust
Pljeskavica
Porterhouse