T-Bone Steak mit gefächertem Butternuss Kürbis

Dauer Vorbereitung 15 Minuten, 30 Minuten grillen

Schwierigkeit mittel

Equipment Gemüseschäler*, Grill mit direkter und indirekter Hitze

tbone steak butternuss

Zutaten für 4 Personen

T-Bone Steak 2 Stk.
Butternuss Kürbis 2 Stk.
Olivenöl 6 EL
Salz, Pfeffer je nach Bedarf
Firsche Chilis 2 Stk. z.B. Jalapenos

Vorbereitung

T-Bone Steak gilt als König der Steaks, und auch wir lieben den herrlichen Geschmack der beiden Teile Lungenbraten und Beiried am T-Bone, welche jeweils am Knochen gegrillt für eine Geschmacksexplosion sorgen. Als wunderbare Ergänzung grillen wir in diesem Rezept gefächerten Butternuss Kürbis als Beilage dazu, der alleine optisch zum aufgeschnittenen T-Bone Steak eine Augenweide darstellt.

Wir starten mit der Vorbereitung des T-Bone Steaks. Nehmt das Fleisch ca. 1-2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank und lasst es bei Raumtemperatur langsam auftauen. Es gibt einige Meinungen, dass dies nicht notwendig ist, aber wir machen es trotzdem meistens und es schmeckt immer lecker. 30 Minuten vor dem Grillen reibt ihr das Fleischstück auf allen Seiten mit grobem Salz ein, z.B. mit österreichischem Bad Ischler Salz*. Das war es auch schon mit den Vorbereitungen für das Fleisch.

Nun zum Butternusskürbis. Als erstes schält ihr den Kürbis gründlich ab. Danach halbiert ihr den Kürbis wie am Foto ersichtlich und schneidet ihr ihn fächerförmig alle 3mm bis auf die letzten 5mm ein. Ihr könnt euch dabei helfen, indem ihr z.B. auf beiden Seiten eine Unterlage mit 5mm Stärke legt (z.B. asiatische Stäbchen, Küchenbrett, …) und dadurch den Kürbis nicht durchschneiden könnt. Anschließend reibt ihr den Kürbis mit Olivenöl ein und gebt Salz und Pfeffer darüber. Wir haben einen Kürbis mit roten Jalapeno Chilischoten ergänzt, da es sich wunderbar ergänzt (für alle die gerne scharf essen 🙂 ) und außerdem super aussieht.

Sale
Bad Ischler Salzart*
  • DAS SALZ FÜR GOURMETS UND FEINSCHMECKER: Feine Salzflocken schmelzen zart am Gaumen. Pikante Köstlichkeiten wie Steaks, aber auch süße Speisen werden zum sinnlichen Genusserlebnis.

Zubereitung

Nun geht es an den Grill. Ihr könnt dazu jeden Griller eurer Wahl verwenden, solange ihr eine direkte und indirekte Zone schaffen könnt. (Hier geht es zum Beitrag indirekte/direkte Hitze). Das ist für die Zubereitung des T-Bone Steaks einfach notwendig.

Wir haben dazu unseren Keramikgrill Kamado Joe verwendet und nehmen den Speckstein* als direkte Zone, bevor wir über der indirekten Zone das Steak auf die gewünschte Kerntemperatur nachziehen lassen. Den Butternusskürbis haben wir nur kurz über die direkte Hitzezone gelegt, und danach gleich lange wie das Steak am indirekten Bereich belassen.

Heizt den Grill auf etwa 200-250°C ein. Das T-Bone kommt ohne Öl auf die direkte Hitze und wird auf allen Seiten ordentlich angebräunt – das dauert in etwa 2 Minuten. Parallel könnt ihr auch den Kürbis kurz direkt angrillen, aber seid vorsichtig dass ihr ihn nicht verbrennt.

Ist das T-Bone Steak von allen Seiten gleichmäßig gegrillt und damit die Poren geschlossen, wird die Temperatur gesenkt (wenn möglich auf ca. 100°C) und ein Kernthermometer in das Fleisch gesteckt. Achtet darauf dass ihr das Thermometer nahe am Knochen anbringt, damit ihr den kühlsten Bereich erwischt. Beim Keramikgrill helfen wir uns mit der Temperatursenkung damit, dass wir die Deflektorsteine nach dem direkten Grillen einsetzen und den Deckel des Grills auch nicht mehr ganz schließen.

Die letzten 10 Minuten gebt ihr etwas Honig über den Kürbis – das wird das Geschmackserlebnis nochmals befeuern.

Wenn ihr 2 Grad unter eurer gewünschten Kerntemperatur seid, gebt das T-Bone Steak aus dem Grill und lasse es auf einem Holzbrett nicht zugedeckt! noch ca. 5 Minuten weiterziehen. Wenn ihr das Kernthermometer dabei drinnen lasst, könnt ihr die Temperatursteigerung weiterhin verfolgen. Wir haben euch eine übersichtlichen Beitrag über die Kerntemperaturen erstellt, den ihr hier aufrufen könnt. PS: Wir essen unser T-Bone Steak bei 46°C Kerntemperatur.

Ein weiteres T-Bone Rezept als auch ein Video findet ihr hier.

Sale
Kamado Joe Classic 2*
  • Das ORIGINAL aus den USA Endlich auch in Deutschland erhältlich, Grill aus hitzebeständiger Keramik, Schanier aus verzinktem Eisen, Grillgestell aus pulverbeschichtetem Eisen

Ist das Steak fertig gezogen, geht es endlich ans essen. Schneidet das T-Bone entlang des Knochen auf beiden Seiten auf und schneidet das Fleisch in ca. 5-10mm dicke Stücke. Serviert das aufgeschnittene Steak dann direkt am Knochen, neben dem gefächerten Kürbis.

Ihr werdet eure Gäste und euch nicht nur optisch zum Staunen bringen, sondern ein unvergessliches Erlebnis beim Essen haben.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann freuen wir uns sehr über ein Abo auf Youtube, ein Like auf Facebook oder Instagram, denn du unterstützt damit unsere Arbeit und motivierst uns, viele neue Rezepte und Videos für euch zu drehen! 🙂

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen! Euer AUSTRIAGRILLTEAM

Folgende Produkte können wir euch empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

beefhammer
tortillas
tbone butternuss
steckerlfisch