Sommer-Salat mit Filet-Steak

Dauer  30 Minuten Vorbereitung, ca. 20 Minuten Grillen

Schwierigkeit leicht

Equipment Kerntemperatur-Fühler*

Zutaten für 2 Personen

Rinder-Filet-Steak
300-400g
Salate der Saison
1 Kopf
Rucola 1 Bund
Mango 1 Stk.
Dressing nach Wahl 100 ml
Grobes Salz Prise
Pfeffer Prise
Gewürze der Saison
1 Bund
Kartoffeln
4-6

Der Sommer kommt endlich langsam zu uns. Was gibt es Schöneres, als an einem heißen Tag einen erfrischenden Sommer-Salat mit Filet-Steak zu genießen? Nichts leichter als das…

Startet als erstes mit der Vorbereitung des Grills, während ihr dann euren Salat zubereiten könnt. Der Grill sollte in zwei Zonen, eine direkte und eine indirekte Hitzezone, unterteilt werden. Die Zieltemperatur ist ca. 200°C oder etwas mehr, damit wir unser Steak ordentlich heiß angrillen können, bevor wir es mit niedrigerer Temperatur auf die gewünschte Kerntemperatur fertig ziehen lassen.

Verwendet wie immer saisonale Zutaten und Salat aus eurem Garten oder vom Gemüsehändler eures Vertrauens. Es kommt dabei nicht auf die Sorte drauf an, da dieser Salat mit jeder Sorte lecker wird. Wascht alle Zutaten lt. Zutatenliste und schneidet/zupft den Salat in mundgrößen-ähnliche Stücke. Der Rucola zusammen mit der Mango machen ein herrlich erfrischendes Aroma und werden euer Filet-Steak prächtig ergänzen. Dazu gebt ihr noch saisonale Kräuter eurer Wahl. Wir haben auch noch zusätzlich Erdäpfel gekocht und diese zur Salatmischung fein aufgeschnitten. Auch beim Dressing wollen wir euch nicht einschränken. Da wir aus der West-Steiermark kommen, ist bei uns natürlich Kernöl vom Bio-Bauern die erste Wahl.

Nun zum Steak: Gebt dieses bitte bereits 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit es sich bereits auf Raumtemperatur erwärmen kann. Das Steak wird dadurch noch zarter und der Biss feiner werden. Wascht euer Filet gründlich ab und tupft es anschließend trocken. Wir würzen unser Filetsteak erst nach dem fertigen Grillen.

Nun kommt das Filet-Steak auf den Grill in die direkte Zone. Legt euer Stück einfach voll auf die heiße Zone und schließt den Deckel. Schaut dabei auf die Uhr und wendet euer Stück nach ca. 2 Minuten. Falls euer Steak-Stück am Rost haften bleibt, hat es noch nicht die gewünschte Röstung erhalten. Lasst es einfach noch ein wenig weiter am Rost, bevor ihr es wendet. Dasselbe macht ihr nun mit der zweiten Seite. Wenn euer Steak schöne Röst-Streifen hat, kommt es nun in die indirekte Zone.

Geht nun mit eurer Griller-Temperatur herunter. Das erreicht ihr je nach Griller durch:

Gasgrill: Grilldeckel kurz aufmachen und Brenner zurückdrehen.

Kohle: Grilldeckel kurz aufmachen und Zuluft- als auch Abluftöffnungen schließen

Keramik: Grilldeckel kurz aufmachen und Zuluft- als auch Abluftöffnungen schließen. Am besten habt ihr durch einen Deflektorstein eure indirekte Grillzone bereits beim Anzünden vorbereitet.

Steckt nun den Kerntemperatur-Fühler* mittig in das Filet-Stück. Wenn ihr ca. 2-3 °C unter eurer gewünschten Kerntemperatur seid, nehmt das Filet vom Grill und lasst es z.B. auf einem Holzbrett noch 3-5 Minuten nicht zugedeckt rasten. Wenn ihr es sofort aufschneidet, tritt sehr viel leckerer Fleischsaft aus. Danach schneidet ihr euer Filet-Steak entgegen der Fleischfasern (dadurch ist es deutlich angenehmer zu beißen) in ca. 1cm dicke Stücke. Gebt eine Prise grobes Salz oder Salzflocken und vielleicht etwas Pfeffer hinauf und legt es auf euren vorbereiteten Sommer-Salat.

Genießt nun euren Sommer-Salat mit einem kühlen Getränk.

Kerntemperaturen:

Rare 48-50°C

Medium Rare 50-54°C

Medium 55-59°C

Well done – 60-62°C (ihr solltet was anderes essen…)

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann like uns auf Facebook und Instagram, um kein neues Rezept oder Video zu verpassen!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachmachen! Euer AUSTRIAGRILLTEAM

Folgende Produkte können wir euch dazu empfehlen*:

Das könnte dich auch interessieren:

Flammlachs
Hendl Hawaii
BBQ Sauce
Roadkill
Brot
Gegrillter Salat
Rumpsteak
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.