Räuchern am Grill

Technik

Beschreibung

Verwendung

Wenn der Rauch aus eurem Garten aufsteigt und weder die Feuerwehr noch benachbarte Indianerstämme bei euch auftauchen, dann wird höchstwahrscheinlich am Grill geräuchert. In diesem Beitrag fassen wir zusammen, wie ihr ohne teuren Smoker ordentlich Rauchgeschmack in euer Fleisch bringt.

Im Beitrag zum Thema Räucherhölzer findet ihr alles darüber, welche Hölzer ihr beim Grillen verwenden könnt. Und hier zeigen wir euch, wie ihr die Hölzer am Grill anwendet. Wir können euch zum Beispiel folgende Hölzer* empfehlen, mit denen ihr eine schöne Auswahl zum Räuchern habt:

Scheite, Chunks und Chips

Ihr könnt Hölzer in unterschiedlichen Größen einsetzen. Ganze Holzscheite werden eher selten am Grill verwendet, da sie schwierig zu platzieren sind. Beim Selchen ist es wiederum gang und gäbe, ganze Scheite einzusetzen.

Chunks sind von Scheiten abgeschnittene Stücke mit ca. 2-4cm Dicke. Diese eignen sich wunderbar im Grill und werden vor allem bei der Minion-Ring-Methode verwendet. Chips sind oft genutzt und sehr beliebt! Es sind Holzstücke von Pinienkern- bis Dominostein-Größe, die in verschiedenem Zubehör zum Rauchen gebracht werden.

Was alle Hölzer und Größen vereint ist eines … sie sollen vor dem Räuchern nicht gewässert werden! Wir wissen, dass einige anderer Meinung sind, aber wir begründen es ganz einfach…warum ein lange getrocknetes Holz wieder nass machen? Das Einzige, was dadurch passiert, ist, dass es länger dauert, bis es durch die Hitze am Grill wieder trocken wird und erst dann zu rauchen beginnt. Der „Rauch“, der bei gewässertem Holz am Beginn aufsteigt, ist zum größten Teil Wasserdampf.

Räucherboxen

Diese Metallbox mit Deckel ist ein häufiger Begleiter beim Grillen und kann sowohl am Kohlegrill als auch am Gasgrill verwendet werden. Die Holzchips kommen in die Box und werden entweder direkt in die Kohlen gelegt oder über dem Gasbrenner platziert.

Achtet darauf, dass ihr nicht die kleinste Box verwendet, denn sonst habt ihr nur ein kurzes Räuchervergnügen. Wir verwenden zum Beispiel diese Räucherbox* und sind sehr zufrieden damit:

Selbst gemachte Räucherbox

Wenn ihr kein teures Zubehör kaufen wollt, dann macht euch die Box einfach selbst. Dazu werden die Holzchips in Alufolie eingepackt und mit einem Messer Löcher hineingestochen. Das Funktioniert wunderbar, nur müsst ihr diese immer wieder neu machen und könnt sie nicht wiederverwenden.

Räucherschiene

Dieses Zubehör ist meist für Gasgriller erhältlich und kann direkt (statt einem Leitblech) auf den Brenner aufgesetzt werden. Diese Schienen funktionieren am Gasgrill besser als Räucherboxen, da sie näher am Brenner sind. Folgende Universal-Räucherschiene* können wir euch empfehlen:

Räuchern am Grill

Nun geht es darum, das Raucharoma auch in das Fleisch zu bringen. Dazu verwendet ihr eines der oben genannten Hilfsmittel und regelt euren Grill auf niedrige Temperaturen ein. Die Temperatur hängt vom Rezept und der Fleischart ab. Hier findet ihr zum Beispiel unser Pulled Pork Rezept. Der Rauch zieht am besten ganz am Anfang, wenn ihr das Fleisch noch roh auf den Grill legt, ein. Sorgt also dafür, dass ihr schon eine Rauchentwicklung am Grill habt, bevor ihr das Fleisch auflegt. Um ein gutes Raucharoma entstehen zu lassen, braucht ihr etwas Zeit. Mindestens eine Stunde müsst ihr dem Fleisch geben, um auch einen Rauchgeschmack zu schmecken. Also zahlt es sich nicht aus, für ein schnelles Kotelett euer Räucherequipment in den Grill zu werfen.

Wir hoffen, dass wir euch die gängigsten Räucherarten beim Grillen näherbringen konnten.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, dann like uns auf Facebook und Instagram, um keine neuen Infos, Rezepte oder Videos zu verpassen!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Grillen! Euer AUSTRIAGRILLTEAM

Das könnte dich auch interessieren:

Kerntemperatur
Kerntemperatur
5 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.